Neues aus der BAG OKJE (Dezember 2018)

Neues bei Vorstand, Geschäftsführung etc...

Es tut sich was in der BAG Offene Kinder- und Jugendeinrichtungen (BAG OKJE). Das dokumentiert auch der Titel „Offene Kinder- und Jugendarbeit wirkt politisch!“ unserer diesjährigen Fachtagung, die wir gemeinsam mit dem Fachverband Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit Brandenburg e. V. am 24. Oktober im Jagschloss Glienicke als Gäste des Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg - SFBB durchgeführt haben. Die Ansprachen, Vorträge und Workshops dieser Fachtagung bilden auch den Schwerpunkt dieser Ausgabe der OJA.

Aufgezeigt oder vielleicht auch nur angedeutet werden die verschiedenen Ebenen und Themenfelder, auf denen bzw. in denen die Offene Kinder- und Jugendarbeit wirken kann. Durchaus bekannt kritisch, hat uns dabei Werner Lindner in seinem Hauptvortrag u. a. aufgezeigt, dass das bisherige Wirken der politischen Bemühungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit leider nur sehr wenig Wirkung erzeugt hat. Das sollte uns aber nicht verzagen, sondern Ansporn für die zukünftigen Aufgaben und Bemühungen sein, politisches Wirken und Wirkung für die Offene Kinder- und Jugendarbeit zukünftig erfolgreicher zu gestalten. Die Artikel in dieser Ausgabe bieten einige Anregungen, auch für die Praxisebene.

Mitgliederversammlung verabschiedet Ingo-Felix Meier und
Ricardo Glaser aus dem Vorstand

Es hat sich allerdings auch einiges innerhalb der BAG OKJE getan. Einen Tag vor der Fachtagung, am 23. Oktober, haben wir auch unsere jährliche Mitgliederversammlung durchgeführt. Es wurde u. a. dabei auch ein neuer Vorstand gewählt. Der bisherige Vorsitzende Ingo-Felix Meier wollte wegen einer beruflichen Veränderung innerhalb seines Arbeitsgebers, die mit mehr Verantwortung und damit auch mit einem höheren Aufwand verbunden ist, nicht wieder kandidieren. Ingo-Felix Meier hat sich in den vergangenen zwei Jahren intensiv für die Weiterentwicklung der BAG OKJE eingesetzt und dabei auch einiges erreicht. Mit ihm hat die BAG eine wesentlich stärkere Aufmerksamkeit auf bundespolitischer Ebene erlangt, was letztlich auch zu einer erheblichen Anhebung der Fördermittel aus dem Kinder- und Jugendplan (KJP) des Bundesministeriums führte.

Wegen seiner beruflichen Verpflichtungen konnte leider auch der bisherige stellvertretene Vorsitzende Ricardo Glaser nicht wieder kandidieren. Auch er trägt einen wesentlichen Anteil daran, dass die BAG OKJE stärker wahrgenommen wird. Beiden sei an dieser Stelle auch nochmal herzlich gedankt.

BAG OKJE wählt neuen Vorstand

Neuer Vorsitzender der BAG OKJE ist seit dem 23.10.18 Martin Bachhofer. Er ist zugleich Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten (AGJF) Baden-Württemberg, einer der großen und erfahrenden Landesverbände innerhalb der BAG OKJE. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Björn Langert gewählt. Er kommt von der Arbeitsgemeinschaft Offene Türen (AGOT) Nordrhein-Westfalen und ist im Amt für Jugendarbeit der Ev. Kirche von Westfalen als Referent beschäftigt. Die Funktion der Kassenwartin hat Anke Miebach-Stiens übernommen, sie ist Geschäftsführerin der AGJF Sachsen und war bereits zuvor im Vorstand der BAG OKJE. Den neuen Vorstand komplettieren Gunnar Czimzik von der Landesarbeitsgemeinschaft Offene Kinder- und Jugendarbeit Niedersachsen (LAG OKJA Nds.), Willi Liebing von der AGOT NRW, Andre Piro vom Verband saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung JuZ United und Moritz Schwerthelm von der Universität Hamburg. Eine erfahrende schlagkräftige Gruppe, die die Weiterentwicklung der BAG OKJE vorantreiben wird.

Volker Rohde neuer Geschäftsführer der BAG OKJE

Aus der bereits erwähnten Anhebung der Förderung konnte außerdem eine Personalstelle für die BAG OKJE ausgeschrieben und besetzt werden. Seit dem 1. September 2018 ist mit Volker Rohde ein neuer geschäftsführender Referent für die BAG tätig. Zuvor war Volker Rohde lange Jahre Stadtjugendpfleger und Bereichsleiter Kinder- und Jugendarbeit bei der Landeshauptstadt Hannover. Als Sozialpädagoge/Sozialarbeiter hat er seine ersten beruflichen Erfahrungen in der Offenen Jugendarbeit in einer kirchlichen Einrichtung in Hannover gemacht, nachdem er dort bereits als Jugendlicher, Besucher der Einrichtung war. Außerdem bringt Volker Rohde jahrelange Erfahrungen als Quartiersmanager und Anwaltsplaner insbesondere im Arbeitsbereich der sozialen Stadtentwicklung mit. Nicht zuletzt verfügt er als ehemaliger ehrenamtlicher Vorsitzender der Evangelischen Jugend in Hannover und ehrenamtliches Mitglied des Vorstandes im Ev. luth. Stadtkirchenvorstand Hannover, Erfahrungen aus der Jugendverbandsarbeit und der Sichtweise eines großen freien Trägers mit.

Mit dieser Personalstelle erhält die BAG OKJE die Möglichkeit, innerhalb der bundesweiten Strukturen und Netzwerke kontinuierlicher und intensiver Präsenz zu zeigen. Aus der Arbeit dieser Stelle sollen zudem fachliche Impulse, z. B. zum Thema Qualitätsentwicklung, entwickelt werden, die von den Landesebenen dann in die fachliche Arbeit vor Ort einfließen können.

SGB VIII Reform „Mitreden-Mitgestalten“

Ein weiterer Schritt in diese Richtung war die Teilnahme der BAG OKJE an der Auftaktveranstaltung zum Prozess der SGB VIII Reform „Mitreden-Mitgestalten, die Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe“. Die Auftaktveranstaltung war der Startschuss für einen breiten Beteiligungs- und Dialogprozess zur Modernisierung der Kinder- und Jugendhilfe. Mit dabei waren rund 200 Teilnehmende aus Praxis und Wissenschaft der Kinder- und Jugendhilfe, der Behindertenhilfe und der Gesundheitshilfe sowie von Bund, Ländern und Kommunen. Der Dialogprozess soll in eine Gesetzesinitiative zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe mit einer Reform des derzeit geltenden SGB VIII münden. Die BAG OKJE hat bereits ihr Interesse bekundet, sich in Zusammenarbeit mit dem Kooperationsverbund Offene Kinder- und Jugendarbeit an den unterschiedlichen Dialogveranstaltungen zu beteiligen, in denen die Interessen der Akteure und Jugendlichen direkt angesprochen werden sollen. Ebenso haben wir unser Interesse an der Mitwirkung in einer den Gesamtprozess begleitenden großen Arbeitsgruppe angemeldet. Näheres zu diesem Prozess gibt es in einer der nächsten Ausgaben, Informationen sind aber bereits unter www.mitreden-mitgestalten.de zu bekommen.

Der SGB VIII Prozess wird sicherlich ein ganz wichtiges Thema für das nächste Jahr. Darüber, was der neue Vorstand mit der neuen Geschäftsführung zudem konkret im nächsten Jahr bzw. in den nächsten Jahren angehen, erreichen und bewirken wird, werden wir ausführlicher in einer der nächsten Ausgaben der Zeitschrift „Offene Kinder- und Jugendarbeit“ berichten. Es wird sich mit Sicherheit auch weiterhin im Kontext „Offene Kinder- und Jugendarbeit wirkt politisch“ bewegen. Deshalb bis dahin viel Spaß und interessante Anregungen mit bzw. aus den Themen dieser Ausgabe.

Volker Rohde
Bundesarbeitsgemeinschaft Offene Kinder- und Jugendarbeit

Service

© 2017  Timo Steiss   |   code&candy  |   Web  |  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!